Home
Aktuelles
Der Chor
Gästebuch
Termine
Bilder
Archiv
Impressum
Datenschutz
Kontakt

 

Unser Konzert am 25. August 2018 in der ev. Kirche zu Ihringshausen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Konzert am 13. April 2019 in der ev. Kirche zu Ihringshausen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Konzert " Lust auf Weihnachten?!" am 22. 12. 2019 in der evangelischen Kirche zu Ihringshausen.

 

Lust am Singen??????

Wenn Sie sich  nach einer neuen, positiven und ausgleichenden Beschäftigung in Ihrem Leben sehnen und Spaß an Musik und Gesang haben – zögern Sie nicht. Kommen Sie  zu einer unserer Proben und schauen, ob das Chorsingen Ihnen Freude bereitet und gut tut.

Haben Sie keine Angst 

1.) Der Chorleiter beisst nicht

2) Die Sängerinnen und Sänger des VolksChores beißen auch nicht.

3) Erst mal hinsetzen, sich freuen und....... zuhören.    Hören ist 70 % des Singens.


Wenn Sie dann fühlen, da geht auch das Mitsingen, das ist der erste Schritt, der Rest geht dann (fast) von allein.


Und..., wir alle haben irgendwann mal angefangen. Wir wissen also wovon wir reden!

 

 

 

 

 

Literatur unter Progress

2019

-  Let it snow

-  Wieder naht der heil'ge Stern

-  Wißt ihr noch wie es geschehen

-  Wenn ich ein Glöcklein wär

-  Heil'ge Nacht, ich grüße dich (Christnacht)

-  Felize Navidad

-  Lord of the dance

-  Freu dich o Welt (Joy to the world)

-  Sind die Lichter angezündet

-  Süßer die Glocken

-  White Christmas

-  Wie soll ich dich empfangen

-  Stern über Bethlehem

-  Macht hoch die Tür

-  Oh, du fröhliche

-  Prozessionsgesang (Adventshymnus)

 ansonsten:

- Evening rise

- Der Herr ist mein Hirt (Psalm 23) (Erstkonzert nach Gründung 1913)

- Abendchor

- Das Morgenrot

des Weiteren, 
Aufwärmen von älterem Liedgut, Feinarbeit (s. Der Chor)

 

Das Repertoire setzt sich weiterhin aus den in den vergangenen Jahren erarbeiteten und neuen Titeln zusammen.

Siehe "Der Chor"

 

 

 

Wir haben es versucht...

Corona Corona, es fast wie April nur weitaus gefährlicher....

Auf Grund der ausgerufenen Alarmstufe ROT werden wir bis auf Weiteres NICHT singen! 

Beschluss des Vorstandes vom 20. Oktober 2020

 

 

Nachfolgende Regelung ist ausgesetzt bis eine offizielle Freigabe behördenseitig erfolgen wird.

wie versprochen kommen nun weitere Informationen,
die der Ergebnisse aus der Vorstandssitzung vom 31.Sept.2020.

                                                        „Wir werden wieder singen!“

Wir könnnen zunächst in Einzelstimmen proben. 

Soll heißen:

22.10.2020 19:30 Uhr Sopran

27.10.2020 19:30 Uhr Alt

05.11.2020 19:30 Uhr Tenor und Bass

 

Nach dem 05.11.2020 wird Thomas die Stimmen so arrangieren, dass es gemischte Abende gibt und in jeder Chorprobe ein kleiner Chor im Forum singen wird.

 

Nun die Änderungen aufgrund Covid 19:

 

Treffen um 19:30 Uhr vor dem Forum, dort wird draußen eine Aufwärmung der Stimme und des Körpers oder Atemübungen stattfinden, wenn das gewünscht wird oder Thomas es für sinnvoll erachtet.

Anschließend gehen alle mit Maske nach oben, um im Saal Aufstellung zu nehmen, jeder hält von seinem Nachbarn 3 Meter Abstand. 

Desinfektionsmittel stehen bereit.

Jeder / Jede bringt seine eigenen Noten mit. (Liste folgt)

Jeder / Jede nimmt sich einen Stuhl vom Stapel und positioniert sich an seiner „Singstelle“, die im Raum bitte nicht verändert wird.

Nach 30 Minuten wird Thomas mit euch in das, bis dahin gelüftete, Foyer des Forums umziehen und der Saal wird gelüftet.

Dieser Umzug wird als ca. 10-minütige Pause genutzt in der jeder /jede seinen / ihren Stuhl mitnimmt.

Der Abstand in der Pause darf 150 cm nicht unterschreiten.

Im Foyer wird noch eine halbe Stunde weiter geprobt.

Danach könnte wieder für 30 Minuten im gelüfteten Saal gesungen werden.

Der Umzug dorthin erfolgt wieder so, dass jeder / jede seinem / ihren Stuhl mitnimmt.

Dieser zweite Umzug erfolgt nur dann, wenn Thomas es als sinnvoll erachtet, da nun eine Stimmlage ohne Pause 30 Minuten durchsingt und es keine Unterbrechung durch andere Stimmproben gibt.

Während der Chorprobe wird es keine aufgestellten Getränke geben und es wird untersagt Süßigkeiten oder irgendwelche anderen Speisen zu verteilen oder anzubieten.

Es wird eine Liste ausliegen auf der bitte jeder / jede am Abend der Chorprobe unterschreibt.

Die Zeiten sind hart und wenn wir uns genau an die Vorschriften halten, die hier beschreiben sind, haben wir die Möglichkeit den Chor wieder langsam hochzufahren, was jedoch nur dann geht, wenn bis zum 22.10. keine neuen Corona – Verhaltensregeln vom Land Hessen herausgegeben werden.

Sollte sich irgendjemand, der sich angemeldet hat, vor der Chorprobe schwach fühlen, oder irgendwelche Corona typischen Symptome verspüren (wie z.B. Fieber, Husten) bleibt bitte eher zuhause, als mutig in den Chor zu gehen, um dort zu singen. 

 

Berichte 2021

Bericht des VolksChor1913 Ihringshausen für Fuldatal aktuell, 03. KW. 2021

Das Beste kommt zum Schluss….

könnte man aus Sicht des Vorstandes des VolksChor 1913 Ihringshausen e.V. sagen, wenn es denn nicht so ein „stilles“ Jahr gewesen wäre.

Da viele Vereine, insbesondere die Chöre, Ihre Chorleitungen auch ohne die regelmäßigen Chorstunden weiterbezahlen, die Einnahmen durch Konzerte allerdings komplett ausgeblieben sind, hat sich der Vorstand des VolksChor 1913 Ihringshausen e.V. um eine weitere Refinanzierungsmöglichkeit bemüht.

Hierzu hat der Vorstand beim Land Hessen, explizit beim Hessischem Ministerium der Justiz, Mittel eingeworben, die den Ministerien durch Hessenlotto zur freien Vergabe an gemeinnützige Vereine zur Verfügung stehen, um diese vor einer finanziellen Schieflage zu bewahren oder Projekte zu unterstützen die eine kleine Finanzierungshilfe benötigen. Bereits im Jahr 2019 wurde unser Verein durch das Land Hessen gefördert, um den Ausbau des Chores und der Chorgemeinschaft zu fördern.

Aufgrund der Corona–Situation gab es leider keine Möglichkeit dazu, dass uns die Justizministerin, Frau Kühne–Hörmann, direkt nach den Weihnachtsfeiertagen den Bescheid persönlich übergibt, dennoch freuen wir uns sehr darüber, bei der Verteilung der Mittel bedacht worden zu sein. Auch wenn die Zustellung nur über den Briefkasten des Vorsitzenden lief.

Wir sind sehr dankbar für diese Unterstützung, die uns auch weiterhin in die Lage versetzt unserem Chorleiter sein eigentlich monatliches Honorar auch ohne Präsenz weiterzahlen zu können.

Nicht zuletzt sind wir sehr froh darüber, weil wir vom VolksChor wissen, wie schwer es ist einen adäquaten Chorleiter zu finden.

Nun noch etwas in eigener Sache:

Turnusgemäß würden wir auf unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung Ende Januar einen neuen Vorstand wählen und werden dies auch tun.

Allerdings wird sich die Jahreshauptversammlung auf eine Zeit im Jahr verschieben, die wir momentan noch nicht benennen können.

Hierzu gibt es einen Erlass des Landes Hessen, worin festgestellt wird, dass die momentan amtierenden Vorstände von Vereinen so lange im Amt bleiben bis die Pandemielage eine Jahreshauptversammlung mit den anstehenden Neuwahlen wieder ohne Risiko möglich macht.

Der Vorstand hat dies zur Kenntnis genommen und wird in der bisherigen Form seine Arbeit bis zu diesem Zeitpunkt fortsetzen.

 

Bleiben Sie gesund und „Glück auf“

 

 

Berichte 2020

 

 

Fuldatal aktuell 27. KW 2020 

 

Liebe Freunde der Chormusik, liebe Mitglieder und Freunde des VolksChor1913 Ihringshausen e.V.,

wie die meisten anderen Menschen in unserer Gemeinde haben auch wir die aufgestellten „Regeln zur Einschränkung der Ausbreitung des CORONA – Virus“ bislang eingehalten und werden es auch weiterhin tun, weil wir an die Wirkung glauben.

Verstärkt wird dies durch die in den Medien veröffentlichten Todeszahlen anderer Länder. Hier sind wir alle sehr dankbar, dass wir in Deutschland leben. Auch wenn wir uns alle teilweise sehr einschränken müssen, ist es erträglich, wenn man einmal in den Jahrhunderten zurückschaut.

Ich habe als Kind sehr aufmerksam und gespannt zugehört, wenn mir meine Großeltern, die in den Jahren 1902 und 1909 geboren wurden, über ihre Kindheit, Jugend und ihr Leben erzählten, über ihre Freuden, Leiden und ihre Einschränkungen im ersten und zweiten Weltkrieg und in der Zeit des Wiederaufbaus.

Mit diesen Gedanken bin ich dann über unsere jetzige Situation mit den aktuellen Auflagen wieder sehr entspannt und empfinde Dankbarkeit dafür, dass es nicht schlimmer ist.

Ich denke gerade in den letzten Tagen daran, wenn ich im Fernsehen sehe, dass sich Menschen durch das Tragen von Mund- und Nase – Schutz in ihren Bürgerrechten eingeschränkt fühlen. Sie treten mit den Protesten wieder andere Bürgerrechte mit Füßen, nämlich den Schutz der Bürger in unserem Land. Genau der bleibt leider auf der Strecke, wenn sich Menschen in großen Versammlungen ohne Abstandsregeln treffen und lauthals schreien, dass sie das Volk sind.

Natürlich soll es jeder tun, wie er / sie es für richtig hält, aber vernünftig geht anders.

Vernünftig, wenn auch hart ist es, sich nicht regelmäßig am Donnerstag zu treffen, um Lieder zu singen, um Freundschaften zu pflegen und das gemeinsame Miteinander zu genießen.

Jeder von uns, einem vor der Pandemie auf 54 aktive Sängerinnen und Sänger angewachsenen Chor, leidet mittlerweile darunter, die Chortasche in der Ecke stehen zu sehen und diese nicht am Donnerstagabend einfach zu schnappen und zur Chorprobe im FuldaTaler Forum zu fahren oder zu gehen.

Doris Rösch, eine aktiv singende Volkschorlegende, beschrieb es in einem persönlichen Brief an unsere Aktiven mit den Worten „Es macht keinen Spaß die Chortasche zu öffnen, ein Textblatt hervorzuholen und zwei bis drei Zeilen anzusingen ohne die anderen Stimmen dabei zu hören“.

Und so geht es uns allen: Leni Rösler kümmert sich als Mitgliederbeauftragte darum, Mitglieder in unregelmäßigen Abständen anzurufen, mit ihnen zu sprechen und einfach nur dafür zu sorgen, dass wir uns nicht vergessen. Hartmut Pagenkopf, unser hauptamtlicher Gratulant, kümmert sich natürlich auch in der Zeit der Pandemie mit Abstandshaltung um unsere Jubilare, und seine liebe Frau Ulla ruft sporadisch Mitglieder an, um sich nach deren Wohlbefinden zu erkundigen, und auch unsere Kommunikationsbeauftragte Kerstin Knauf hat immer mal wieder damit zu tun, interne Nachrichten auf alle mögliche Arten zu verteilen. Es gibt ein stetiges Kümmern, Anrufen und Zusammenhalten, um nach dem Ende dieser momentanen Situation noch immer eine tolle Gemeinschaft zu bilden und gemeinsam schöne Lieder singen zu können. Somit stellen wir fest, dass der Chor lebt.

 

„Es wird noch dauern“ und „Verlieren Sie nicht die Geduld“ sind die wesentlichen Aussagen des Landesmusikrates und des Sängerkreises Kassel, und wir halten uns daran.

Durch das Singen bilden sich auf den Stimmbändern die gefährlichen Aerosole, die nicht wie Tröpfchen gleich zu Boden fallen, sondern in der Luft bis zu 10 Minuten verweilen und somit sehr leicht durch andere Menschen eingeatmet werden können. Wenn diese das Virus enthalten, ist die Krankheit übertragen. So einfach ist es zu erklären, warum auch der VolksChor1913 Ihringshausen e.V. seine Übungsstunden vorerst bis zum Ende der Sommerferien ausgesetzt hat.

Ausfallen wird, wie auch die anderen für das Jahr 2020 geplanten Aktivitäten, somit unser geplantes Konzert im September. Dann wird der Vorstand entscheiden, wie und ob es weitergeht.

Unser Chorleiter Thomas Messerschmidt wartet ebenfalls ungeduldig auf das Wiedereinsetzen der Chorproben, obwohl er von unserer Seite weiterhin sein eigentlich stundenabhängiges Honorar erhält. Hierüber ist er zwar recht froh, würde aber gern seinen Dienst am Chor ableisten, wie er dem Vorstand glaubhaft versicherte.

 

Der Vorstand des VolksChor 1913 Ihringshausen e.V. wünscht Euch, Ihnen und Ihren Familien weiterhin viel Gesundheit, Glück, Humor und Lebensfreude. 

 

  ( Aufnahme ist von 2019) 

 

Fuldatal aktuell, 12. KW 2020

 

….und bis wir uns wiedersehen halte Gott dich fest in seiner Hand

Die letzten zwei Wochen waren für unseren Chor ereignisreich. Am 5. März probten wir fleißig, um uns für unseren Auftritt am 8. März anlässlich Margot Mainkas runden Geburtstags vorzubereiten. In der Pause genossen wir süße Leckereien und kleine Schnäpse, zu denen uns Hartmut Pagenkopf anlässlich seines Geburtstags einlud. Natürlich bedankten wir uns ganz herzlich mit einem Ständchen. Hartmut wünschte sich „Mit Lieb bin ich umfangen“. Abschließend arbeiteten wir weiter an der irischen Ballade „Sally Gardens“. Am Sonntag trafen wir uns zunächst in Simmershausen, um uns auf unseren Auftritt bei Margot vorzubereiten und einzusingen. Weiter ging es anschließend nach Knickhagen. Wir bereiteten Margot und ihren zahlreichen Gästen viel Freude mit unseren Liedern: „Drei schöne Dinge fein“, „Amazing Grace“ und „Lord of the Dance“. Besonders freute sich das Geburtstagskind über den „Irischen Segen“ mit dem unser Chor die besten Geburtstagswünsche überbrachte. Wir bekamen nach unserem Auftritt viel Applaus und freuten uns sehr darüber.

Am 12. März trafen wir uns natürlich wieder im FuldaTaler Forum, um weiter an unserem Liedgut für 2020 zu arbeiten. Doch so selbstverständlich war das dann eigentlich gar nicht.
Frank berichtete zu Beginn der Probe von den Überlegungen und Plänen des Vorstandsteams zum Umgang mit dem Corona-Virus. Einige unsere Sängerinnen und Sänger gehören den sogenannten „Risiko-Gruppen“ an und natürlich muss die Gesundheit immer vorgehen. Zunächst wollten wir unsere Proben weiter durchführen, vorausgesetzt der Chor ist singfähig. So starteten wir in die Probe mit unseren Aufwärm- und Einsingübungen und widmeten uns dann dem Lied „Only you“. In der Pause tankten wir neue Energie mit leckerem Geburtstagskuchen von Anja Kleister und verschiedenen Leckereien und kleinen Schnäpsen von Margot Mainka. Weiter ging es mit dem plattdeutschen Lied „Dat du min Leevsten büst“, welches phonetisch nicht leicht zu singen ist. Zum Abschluss der Chorprobe durften wir für Anja Kleister das Geburtstagsständchen „das Morgenrot“ singen. 

 

Fuldatal aktuell, 10. KW 2020

Jeder Auftritt will gut vorbereitet sein.

Am 8. März dürfen wir unserer Chorsängerin Margot Mainka und ihren Gästen ein Ständchen zur Feier ihres runden Geburtstags singen und darauf freuen wir uns schon. Damit alle Noten gut sitzen, bereiten wir uns in unseren wöchentlichen Proben intensiv darauf vor. Außerdem arbeiten wir an unserem Repertoire für 2020, welches aus bekannten deutschen und internationalen Evergreens bestehen wird.

Mit herzlichen Begrüßungen und guter Laune trafen wir uns an diesem Donnerstag zu unserer wöchentlichen Probe. Zunächst wärmten wir natürlich Körper und Stimme auf. Dieses kleine Ritual hat große Wirkung, denn erst mit der richtigen Vorbereitung arbeiten Körper, Atmung und Stimme so gut zusammen, dass der bestmögliche Klang entstehen kann und unsere Lieder richtig eingeübt werden können. Gleich vier Lieder wollten an diesem Abend geprobt werden, deshalb starteten wir direkt durch. Wir schlugen unsere Noten auf und übten zunächst die irische Ballade „Sally Gardens“ und arbeiteten dann an dem schwierigen - aber sehr schönen - „Amazing Grace“. In der Pause verwöhnte uns Peter Thauer mit Leckereien anlässlich seines Geburtstages. Wir hatten Gelegenheit zum Schnuddeln und ließen es uns gut gehen. Nach der Pause frischten wir mit neuer Kraft den Chorklang unseres Gute-Laune-Liedes „Lord oft he Dance“ auf. Zum Abschluss übten wir „Wir lieben sehr im Herzen“. In der kommenden Woche proben wir natürlich weiter.

 

Fuldatal aktuell 9. KW 2020

Herzlich Willkommen in unserer Chorfamilie

In dieser Woche begann die Chorstunde zunächst nicht mit Gesang, sondern mit selbstgebackenen und noch warmen Gebäckstücken von Bärbel und Günther Krug, die uns anlässlich ihrer Geburtstage Ende Januar verwöhnten. Neben den herzhaften Leckerbissen, hatte auch unsere neue Sängerin Marie Spohr süße Köstlichkeiten und kleine Schnäpse für uns mitgebracht. Marie feierte mit uns ihren 25. Geburtstag.

 

 

Wir gratulierten alle sehr herzlich und freuten uns über die Stärkungen.

 

Den Gesangsteil des Abends eröffneten wir mit einigen gezielten Aufwärm- und Stimmübungen und waren danach richtig fit, um weiter an unseren Liedern zu arbeiten.

Unser aktuelles Repertoire will eingeübt werden, deshalb befassten wir uns zunächst mit dem irischen Lied „Sally Gardens“ und probten sehr konzentriert bis zur Pause. Danach widmeten wir uns den Vorbereitungen für einen besonderen Auftritt am 8. März.

Unsere Chorsängerin Margot Mainka feiert ihren runden Geburtstag, zu dem wir ihr gern ein Ständchen bringen werden. Unser „Irischer Segen“ soll ihr den Start ins neue Lebensjahrzehnt versüßen. Für Marie Spohr sangen wir das „Steigerlied“ als Ständchen und gratulierten ihr damit sehr herzlich zum Vierteljahrhundert. Die wöchentlichen Chorstunden sind für uns stets eine positive Auszeit vom Alltag und vom Weltgeschehen.

Jedoch verschließen wir nicht die Augen vor den Geschehnissen in Deutschland und so war der schlimme Anschlag in Hanau selbstverständlich Thema unserer Pausengespräche.

In einer gemeinsamen Schweigeminute gedachten wir der Opfer des Anschlags in Hanau. Unser Chor ist eine herzliche und friedliche Familie, in der jeder Mensch aufrichtig willkommen ist. Wir sind stolz, dass die Harmonie in der Musik und auch in unserer Gemeinschaft stimmt. Unser Chor vertritt einstimmig eine friedliche und tolerante Wertevorstellung, die mit extremen, fremdenfeindlichen oder rassistischen Gedankengut nicht vereinbar ist und menschenfeindliches Denken und Handeln strikt ablehnt.

 

 

Fuldatal aktuell 7. KW 2020

Zurück im Choralltag?

Nach der spannenden Projektchorarbeit in 2019 befinden wir uns in einer auftrittsfreien Zeit. Natürlich gibt es trotzdem viel zu tun. Das Liedgut für 2020 hat unser Chorleiter Thomas Messerschmidt bereits für uns geplant. Unsere fleißigen Notenwarte Birgit Knauf und Anja Pitzing waren deshalb damit beschäftigt, unseren Notenschrank zu sortieren und für ausreichend Exemplare zu sorgen. An einem arbeitsreichen Samstag haben sie, mit Unterstützung von Doris Rösch, den Notenbestand ermittelt, reorganisiert und den Bedarf festgestellt. Da unser Chor glücklicherweise erheblich gewachsen ist, werden nun etliche Exemplare durch unseren Schriftführer Erhard Rösler ergänzt. Bei unserer Jahreshauptversammlung wurde eine weitere Herausforderung festgestellt, die unsere Aktiven aktuell bewältigen müssen: Namenlernen! Unser Vorstandsteam hat sofort reagiert und schon in der folgenden Chorstunde schicke Namensschilder für alle Sängerinnen und Sänger zur Verfügung gestellt. Neben diesen kleinen und großen Aufgaben, lernen wir unsere neuen Lieder sehr fleißig und mit viel Spaß. Einige Stücke haben wir bereits in den letzten Jahren gesungen, jedoch macht es auch den langjährigen Sängerinnen und Sängern Freude alles nochmal neu und teilweise ein wenig anders zu lernen. Nun haben wir natürlich auch wieder etwas mehr Luft, um aufwändigere Liedwünsche bei Geburtstagsständchen zu erfüllen. Für Heike Menzel und Reinhold Urringshardt sangen wir in der Chorstunde am 30. Januar „Amazing Grace“. Charlene Ebner und Anja Kleister sangen dabei den Solopart. Am 6. Februar konnten wir Bärbel Krug mit Leonard Cohens „Halleluja“ eine Freude machen. Die Strophen sangen Anja Kleister, Frank Hellwig, Olaf Florin und Charlene Ebner.
Jetzt ist übrigens ein sehr guter Zeitpunkt, um bei uns „einzusteigen“!
Wir fangen ganz frisch mit unserem neuen Liedgut an und Sie können gern mit uns durchstarten.
Singen Sie gern und haben Freude daran, mit anderen begeisterten Sängerinnen und Sängern donnerstags abends dem Alltag zu entfliehen und gemeinsam etwas für Körper und Seele zu tun? Wir freuen uns natürlich immer über Chor-Zuwachs. Sie können keine Noten lesen? Das macht gar nichts! Zögern Sie deshalb nicht! Kommen Sie gern zu einer unserer Proben und schauen, ob das Chorsingen Ihnen Freude bereitet und gut tut. Wir freuen uns auf Sie!

 

Fuldatal aktuell 5. KW 2020

Neues Jahr, neue Lieder! 

Nach einem entspannten Start in das neue Jahr ging es wieder an die Chorarbeit. Am Donnerstag begrüßte uns zunächst unser Vorsitzender Frank um einige Chortermine für das erste Halbjahr abzufragen. Wir sind sehr gespannt, was unser Chorjahr 2020 mit sich bringen wird. Ein besonderer Termin könnte der 7. Juni 2020 werden. Wir wurden eingeladen, am 17. Chortreffen im Europa-Rosarium in Sangerhausen teilzunehmen. Natürlich haben wir uns um einen der begehrten Auftrittszeiten beworben und hoffen, dass wir den sicherlich spannenden Ausflugstag mit einem Auftritt im Rosarium krönen dürfen. Ende April entscheidet sich per Los, ob neben vielen anderen Chören des ganzen Landes auch unser VolksChor 1913 Ihringshausen e. V. auftreten darf. Drücken Sie uns die Daumen!Wir lockerten Körper und Stimme mit einigen achtsamen Übungen und kamen langsam ins Tönen. An das erste neue Lied in 2020 können sich einige der langjährigen Chorsängerinnen und –sänger noch gut erinnern.

 

 „What a wonderful world“ hat uns bereits in 2010 viel Freude bereitet. Da unser Chorensemble zum größten Teil damals noch nicht mit uns gesungen hat und nach 10 Jahren viel vergessen ist, fangen wir natürlich wieder bei null an und lernen das Lied wieder ganz frisch. In der Pause lud uns Brunhilde Glöckl mit einigen Leckereien ein, ihren Geburtstag nachzufeiern. Wir ließen es uns gut gehen und bedankten uns natürlich mit einem Ständchen. Sie wünschte sich „Freu dich oh Welt“. Für Leni Rösler übten wir das Lied „Weit weit weg“ ein und trugen es als nachträgliches Ständchen vor. Wir beendeten die Chorstunde mit einem Blick auf unsere Jahreshauptversammlung am 25. Januar, von der ich Ihnen gern in der kommenden Woche berichte.

 

 

 Fuldatal aktuell 3. KW 2020

Start ins Jahr 2020 und Abschluss der Projektchorarbeit

Unseren ersten Probentermin in 2020 wollten wir nutzen, um ganz gemütlich ins neue Jahr zu starten und auf die sehr erfolgreiche Projektchorarbeit in 2019 zurückzublicken. Um den perfekten Rahmen für den geselligen Abend zu schaffen, hatten fleißige Helfer unseren Raum bereits mit ausreichend Tischen und Stühlen ausgestattet, sodass jeder einen Platz finden konnte. 

Zunächst begrüßte uns Frank Hellwig und sprach uns Lob für unsere erfolgreichen Projektchor-Konzerte aus.
Natürlich hatten wir alle reichlich Appetit mitgebracht. Weil zu einem geselligen Abend auch leckere Speisen gehören, hatte Frank für uns köstliche Heringe mit Soße nach Hausfrauenart vorbereitet und gespendet. Wir dankten mit herzlichem Applaus für dieses tolle Geschenk an uns. Der Wolfsanger Landwirt Frank Appel hatte uns 40 Kg Kartoffeln gespendet, für die wir uns gleichfalls sehr herzlich bedanken möchten. Einen herzlichen Applaus gab es für Bärbel Krug, die diese Menge Kartoffeln für uns zubereitet hat und für Barbara Arend, die uns mit süßem Nachtisch erfreute. So genossen wir den Abend und ließen es uns gut gehen.


Natürlich haben wir an diesem gemütlichen Start ins neue Chorjahr auch nach vorne geschaut.
Was singen wir denn in 2020?
Thomas Messerschmidt berichtete, dass er bereits an unserem neuen Repertoire arbeitet. Genaueres erfahren wir in der Chorprobe am 23. Januar. In der kommenden Woche, am 16. Januar, wollen wir zunächst ganz sanft wieder ins Tönen und Singen kommen und uns dann den ausstehenden Ständchen widmen, die in der intensiven Vorbereitungsphase vor unseren Konzerten verschoben wurden.

 

 

Natürlich heißt dies, dass unsere spannende Projektchorarbeit nun vorbei ist. Einige Projektchorgäste nutzten den gemütlichen Rahmen, auch um sich durch das Ausfüllen und Einreichen eines Antrags auf Mitgliedschaft im VolksChor 1913 Ihringshausen e.V. unserer Chorfamilie anzuschließen. Wir freuten uns sehr, dass 12 unserer Projektchorgäste zu Vereinsmitgliedern wurden und wir somit nicht Abschied voneinander nehmen müssen.

 

 

Wir danken allen Projektchorgästen für die sehr schönen gemeinsamen Monate und den Spaß am Singen und hoffen auf ein Wiedersehen mit den Abschied nehmenden Gästen.

 

Auch der Vorstand nutzte den gemütlichen Abend und händigte die Einladungen zu der diesjährigen Jahreshauptversammlung persönlich an die anwesenden Vereinsmitglieder aus. Am 25. Januar 2020 werden wir ab 18 Uhr im Vereinsraum des Rathauses der Gemeinde Fuldatal zunächst die Tasgesordnung abarbeiten und anschließend zum gemütlichen Teil des Abends übergehen. Alle passiven Mitglieder sind ebenfalls herzlich eingeladen und erhalten ihre Einladung per Post.

 

Fuldatal aktuell 2. KW 2020

 

Seit August 2019 hat sich unser Projektchor im VolksChor 1913 Ihringshausen e.V. auf die Mitsingkonzerte „Lust auf Weihnachten…?!“ vorbereitet. Im August luden wir sehr erfolgreich zu offenen Proben ein. Zwanzig ambitionierte Sängerinnen und Sänger nahmen diese Einladung an und haben unseren Chor seitdem bei unserer Projektchorarbeit verstärkt. Mit wöchentlichen Chorproben und einer professionellen Stimmbildung unter der Leitung von Jochen Faulhammer haben wir uns für unsere Abschlusskonzerte gerüstet. Neben der Arbeit an den Weihnachtsliedern durfte natürlich die Geselligkeit nicht zu kurz kommen. So fanden wir auch in der Vorbereitungsphase für unsere Konzerte Gelegenheit für einen schönen Ausflug und genossen in der Adventszeit unsere gemütliche Weihnachtsfeier.  

Am 22. Dezember traten wir mit unserem Konzertprogramm erstmals in der Ev. Kirche in Ihringshausen auf. Bereits am Donnerstag zuvor hatten wir bei einer langen General- und Stellprobe sichergestellt, dass alle Sängerinnen und Sänger trotz Weihnachtsbaum genug Platz haben würden. Da an diesem Abend alles gut verlief, trafen wir uns am 4. Adventssonntag erst zwei Stunden vor Konzertbeginn. Stimmübungen, ein letztes Proben aller Lieder und einige kleine Änderungen wollten noch vor dem Konzertbeginn erledigt sein. Eine Besonderheit des Konzertes war, dass stellvertretend für unseren Chorleiter Thomas Messerschmidt, das Dirigat durch Jochen Faulhammer übernommen wurde. Die Stimmung war konzentriert, aber durchaus gespannt und aufgeregt. Alle fieberten dem Konzertbeginn entgegen.
Um 18 Uhr betraten wir die Kirche durch den Haupteingang und nahmen rund ums Hauptschiff unsere Anfangsaufstellung ein. So eröffneten wir das Konzert mit dem ersten Lied.

Wir stellten fest: das Gotteshaus war voll! Wir erhielten herzlichen Applaus – das tat richtig gut – und zogen in den Altarraum ein.

 

Der Anfang des Konzertes war gemacht. Es folgte im ersten Teil ein bewegender Mix aus bekannten und neuen Weihnachtsliedern. Ruhige, besinnliche Melodien luden zum Zuhören und Genießen ein – feierliche und fröhliche Lieder, die von unseren Gästen gerne mitgesungen wurden. Das Publikum war bei uns! Besondere Höhepunkte waren die Lieder, die von Solisten getragen wurden. „Sind die Lichter angezündet“, ein märchenhaft klingendes, ostdeutsches Weihnachtslied, wurde durch Anja Kleisters klaren Sopran vorgetragen und von Chorgesang untermalt. Durch den stimmigen instrumentalen Einsatz der Flötistin Angelika Persch bekam das Lied eine besonders weihnachtliche Stimmung. Fröhlich wurde es mit dem letzten Stück vor der Pause „Lord of the Dance“. Zwei der fünf Strophen wurden durch die Sopranistinnen Sophie Pitzing und Anja Kleister gesungen. Das Lied machte uns und unseren Konzertgästen viel Spaß und so verabschiedeten wir uns gutgelaunt in die Pause. Nach der Pause fühlten wir uns schon richtig wohl vor unserem herzlichen Publikum.
Den zweiten Konzertteil begannen wir mit einem weiteren Juwel „White Christmas“, bei dem Frank Hellwig den Solonpart übernahm. Es folgte das Solistenstück "Have yourself a merry little Christmas“, welches von Olaf Florin mit Unterstützung von Anja Kleister und Maja Hahn gesungen wurde. Unsere Konzertgäste waren begeistert. 

Wir sangen ein buntes Medley mit den Liedern „Wenn ich ein Glöcklein wär“, „Rudolph the red noised reindeer“ und „Süßer die Glocken nie klingen“. Alle drei Lieder vereinte der glockenhafte Klang, den der Chor stimmungsvoll einsetzte. Zum Abschluss des Konzertes gab es ein weiteres Highlight „Auld lang syne“ gesungen von Frank Hellwig und steigernder Chorbegleitung. Instrumentale Begleitung gab es durch Bärbel Krugs Akkordeon und Angelika Perschs Flöte. Dann wurden wir unter ganz viel Applaus um Zugabe gebeten. Wir sangen „Stille Nacht“ und die ganze Kirche sang mit uns.

Am 28.12.2019 wiederholten wir um 18 Uhr ein letztes Mal unser Weihnachtsprogramm in der Johannis Kirche in Kassel-Wolfsanger unter der Leitung unseres Chorleiters Thomas Messerschmidt. Wir trafen uns um 16 Uhr zum Ansingen, für letzte Vorbereitungen, Stellprobe und einem letzten Durchgang der Konzertlieder. Um 18 Uhr betraten wir die Kirche und wurden gleich mit herzlichem Applaus begrüßt. Auch in Wolfsanger sangen wir vor vollem Hause. Der zweite Konzertdurchgang verlief ebenfalls sehr positiv. Das Publikum trug uns mit Applaus und spendete zum Abschluss des Konzertes "standing ovations". Wir freuten uns sehr.

 

Die Konzerte haben uns allen sehr viel Freude gemacht. Wir danken unseren insgesamt 320 Konzertgästen in Ihringshausen und Wolfsanger!
Wir Sängerinnen und Sänger des Projektchores sind uns einig: Sie waren ein fantastisches Publikum!
Unser besonderer Dank gilt dem Vorstand, dem Organisationsteam des Vereins und allen fleißigen Helfern für die gelungenen Rahmenbedingungen. Wir danken unserem Chorleiter Thomas Messerschmidt für seine wunderbaren Ideen, seinen unermüdlichen Einsatz und dafür, dass er einige Lieder des Konzertes für uns arrangiert hat. Mit seiner charmanten Art moderierte er das Konzert, begleitete uns am Keyboard und dirigierte uns gekonnt: vielen Dank Thomas!
Unseren herzlichen Dank möchten wir Jochen Faulhammer aussprechen. Bei unserer Stimmbildung am 28. September hat er unseren Chor richtig fit gemacht. Für die stellvertretende Leitung unseres Konzertes am 22. Dezember, die wunderbare Moderation und die Begleitung am Keyboard danken wir Ihnen sehr!
Wir danken Angelika Persch und Bärbel Krug für die besonderen Konzertmomente, die wir Dank Flöte und Akkordeon erleben durften. Ein herzlicher Dank geht auch an unsere talentierten Solisten Anja Kleister, Sophie Pitzing, Maja Hahn, Frank Hellwig und Olaf Florin.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei der Ev. Kirchengemeinde in Ihringshausen dafür, dass wir in der Kirche singen und den gesamten angrenzenden Bereich benutzen durften und auch in der Probenzeit häufig in den Räumen und in der Kirche proben durften. Auch der Gemeinde Fuldatal möchten wir unseren Dank dafür aussprechen, dass wir das FuldaTaler Forum jede Woche zum Proben nutzen dürfen. Wir danken der Kirchengemeinde der Johannis Kirche in Wolfsanger dafür, dass wir in der Kirche singen und den gesamten angrenzenden Bereich benutzen durften.

 

Wir Sängerinnen und Sänger des Projektchores im VolksChor 1913 Ihringshausen e.V. beginnen das neue Jahr und beenden gleichzeitig die Projektchorarbeit am 9. Januar mit einem gemütlichen Heringsessen im FuldaTaler Forum. Einige Sängerinnen und Sänger des Projektchores wurden bereits Vereinsmitglieder und somit ein fester Bestandteil unser Chorfamilie. Wir hoffen, dass unsere Chorfamilie in aktueller Konstellation auch in 2020 weiterbestehen bleibt und viele weitere Projektchorgäste sich zu einer Mitgliedschaft in unserem VolksChor 1913 Ihringshausen e.V. entscheiden.

Am 16. Januar findet dann unsere erste reguläre Chorprobe in 2020 statt.

 

Frühere Berichte siehe Archiv